(B)LOGBUCH@SOLITAIRE-CAMPER

(B)LOGBUCH@SOLITAIRE-CAMPER

ANJA & PETER AUF ACHSE


ZULETZT UNTERWEGS IN DEN ORIENT
Griechenland - Türkei - Kaukasus - Iran - VAE - Oman
Alle Fotos dazu gibt es hier: Fotogalerie Orient

Reiseberichte findet Ihr auch auf unserer Homepage unter:
http://solitaire-camper.de/

Und uns auch auf Facebook oder Instagram

NEUES JAHR - NEUE REISE

4x4 - ReisenPosted by Anja Thu, January 03, 2019 10:54:11

Los geht die Planung, der Weg ist das Ziel und zwar der Pamir Highway. In ein paar Wochen fällt der Startschuß für ein halbes Jahr auf Achse durch “Sowjetistan“. С новым годом! 🎉🍀



IM WINTERQUARTIER

4x4 - ReisenPosted by Anja Thu, December 13, 2018 19:41:03
Winterschlaf für 3 Monaten. Dann geht's “schon wieder“ auf Tour 🙃☺🙃





WIEDER DAHOAM

4x4 - ReisenPosted by Anja Sun, July 01, 2018 11:21:28

210 Tage auf Achse durch 10 Länder
23.000 gefahrene km im LKW plus 2.200 auf dem Moped
17x Grenzübergang
6x Fährüberfahrt
Durchschnittsverbrauch Diesel: 26 l / 100 km
Gasverbrauch: 1 Flasche à 11 kg
Wasserverbrauch total: 9.000 Liter
Verbrauch an Holz und Holzkohle: unschätzbar viel



WIR NEHMEN DIE ABKÜRZUNG

4x4 - ReisenPosted by Anja Thu, June 21, 2018 12:04:52
Mit Camping an Bord.
Das heißt: Schlafen im Auto, bei offenem Fenster, mit frischer Seeluft um die Nase.


OH, WIE SCHÖN IST GRIECHENLAND.

4x4 - ReisenPosted by Anja Mon, June 18, 2018 10:41:57

Wunderschön.
Deshalb ist jetzt hier Urlaub angesagt.
Und gleich im Vorwärtsgang die Antwort an alle, die sich vielleicht fragen: „Und was bitte war das, was die da vorher monatelang gemacht haben?“ 😄 REISEN war das! Wir können es nicht oft genug betonen: es gibt einen gewissen Unterschied zwischen REISE und URLAUB!

Aber leider, leider… beides neigt sich nun dem Ende zu. Wir rollen heimwärts 🚛💨



BACK to EUROPE

4x4 - ReisenPosted by Anja Tue, June 05, 2018 16:02:58
So, jetzt noch mal rasch aufhübschen
Dann auf die Fähre nach Gallipoli
Zurück nach Europa und ...
Yassas! Da sind wir wieder, 8 Monate später 😎

QUER DURCH DIE TÜRKEI

4x4 - ReisenPosted by Anja Tue, June 05, 2018 15:53:12

Wir rollen wieder Richtung Westen, aber eilig haben wir es nicht, also entscheiden wir uns gegen den kürzesten und nehmen den vielleicht schönsten Weg quer durch die Türkei: die D010 am Schwarzen Meer entlang, mehr als 2000 km von Hopa bis Karasu.

Zuerst gut ausgebaut und immer schön mit Meerblick, dann schmal und schmaler an den Hängen entlang rauf und runter und über hunderte Kilometer durch dichtes Grün, ausgedehnte Wälder und Haselnußplantagen.
Belohnung für die Mühe: kleine verwunschene Orte, schöne Übernachtungsplätze und offene Herzen und Arme der Leute, die hier wohl so gut wie nie Ausländer zu Gesicht kriegen.
Einmal stoppen wir abends, suchen nach einem Übernachtungsplatz, da springen ein paar Leute aus einem PKW: sie haben uns vorbeifahren sehen, sind uns nach, möchten uns einladen, auf ihrem Grundstück zu übernachten. Meerblick, überdachter Sitzplatz an einem Fluß, WLan und fangfrischer Fisch… Ein anderes Mal werfen wir in einem kleinen Hafen den Anker für die Nacht, als keine 5 Minuten später das erste Polizeiauto neben uns auftaucht: die übliche Passkontrolle? Im Gegenteil: Begrüßung durch den Revierchef und Einladung zum Kaffee. Dann ein zweites Polizeiauto und eine Einladung zu einem privaten Gitarrenkonzert im Hafencafé am Abend… Wow! Wie oft waren wir schon in der Türkei? Oft. Und immer wieder passiert uns sowas, die enorme Gastfreundschaft in diesem Land ist kaum in Worte zu fassen. Aber wir müssen weiter, in großem Bogen an Istanbul vorbei via Gallipoli zurück nach Europa.



TIFLIS, WEIL’S SO SCHÖN IST

4x4 - ReisenPosted by Anja Sun, May 27, 2018 18:06:43

5 Tage haben wir diesmal nur für Georgien, 2 davon aber ganz allein für Tiflis. Mal schauen, ob sich hier was getan hat seit unserer letzten Tour in 2016?
Oh ja und ob! Zwar gibt es noch die windschiefen Holzhäuser und Kleinstgeschäftemacher in Sachen Schlüssel-, Schuh- und Uhrreparaturen und die Gemüsefrauen mit ihrem Gurkendutzend auf Zeitungspapier und die Heiligenbildverkäufer …
Aber da, wo wir damals noch heißes, duftendes Brot aus einer kleinen Kellerbäckerei so urig durch’s Fenster gereicht bekamen, wabert nun Shisha-Rauch aus einer Bar. Und das ist nur ein Beispiel, es wird überall abgerissen, renoviert, modernisiert für noch mehr Cafés, Hotels und Cafés und Hotels.
Aber die Stadt ist und bleibt ein Traum! Große Stadt mit großem Fluß - das hat halt immer was.

Tja, was wir leider nicht hatten, war eine georgische Autoversicherung. Neuerdings strikte Vorschrift, wußten wir nicht, haben schließlich eine deutsche Versicherung dabei, die war bei der Einreise auch noch völlig ausreichend. Bei Ausreise plötzlich nicht mehr. Um der angedrohten Strafe zu entgehen, sind wir notgedrungen wieder rein ins Land und zum nächstbesten Versicherungsbüro 😤

So fahren wir jetzt weiter durch die Türkei mit dem „guten Gefühl“, in Georgien ordentlich versichert zu sein. Das Moped hat übrigens extra gekostet, obwohl es nur Huckepack dabei war 😖



Next »